HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Wofür steht PPM?

Die Abkürzung „PPM“ steht für „prime procurement management“. –Wir stehen für: Prozess-, Kosten- und Beschaffungsoptimierung der Premiumklasse für die Hotellerie und Gastronomie!

Was kostet mich das PPM-System?

Grundsätzlich profitieren Sie von den PPM Vorzügen unentgeltlich, wenn Sie unser Einkaufsmanagement BASIC in Anspruch nehmen. Das heißt wir analysieren und verhandeln in Ihrem Namen und Sie sparen vom ersten Tag an Kosten und Zeit . Die kostenpflichtigen Pakete PRIME und PROFESSIONAL beinhalten zusätzliche, umfangreiche Funktionen die Ihnen weiteren Mehrwert bieten. Preisinformationen zur individuellen Systemnutzung erhalten Sie gerne auf Anfrage.

Kann ich das PPM-System ohne Ihre Dienstleistungen nutzen?

Selbstverständlich.Wir helfen Ihnen gerne Ihre Beschaffungsstruktur zu optimieren, respektieren aber genauso Ihre Entscheidung, die bestehenden Beschaffungsprozesse zunächst mit dem PPM-System nur zu vereinfachen. Allein dieser erste Schritt wird Ihnen sowohl eine Zeit- als auch ein Kostenersparnis bringen.

Was kann ich alles über das PPM-System bestellen?

Alles was Sie als Hotelier oder Gastronom für Ihr Tagesgeschäft benötigen, sowohl im Food & Beverage als auch im Non-Food Bereich und sogar für Dienstleistungen. Auf unserer Plattform kann jeder Ihrer Lieferanten aufgeschaltet werden. Gerne unterstützen wir Sie und Ihre Lieferanten dabei.

Kann ich mit dem PPM-System auch meine bestehenden Lieferanten verwalten?

Ja, Sie können mit Ihren Bestandslieferanten über das PPM-System weiterarbeiten, aber auch unsere Unterstützung bei der Suche nach neuen Alternativen in Anspruch nehmen.

Nicht jeder Lieferant ist überall gelistet, bzw. bereit Listungskosten zu zahlen!

Auf unserer Plattform sind bereits über 700 Lieferanten gelistet. Die Wahrscheinlichkeit ist recht groß, dass ein Teil Ihrer Lieferanten schon das Katalogverfahren kennt. Listungskosten erheben wir nicht, nur Leistungskosten die je nach Konstellation der Lieferant oder der Kunde trägt.

Ist der Aufwand der Artikeleinspielung für kleine Lieferanten überhaupt machbar?

Das System bietet gerade für kleine Lieferanten die Möglichkeit einen eigenen Zugang zu erhalten. Dies ermöglicht es auch Kleinstlieferanten, Artikelinformationen einzuspielen. Man benötigt nur einen Browser. Die meisten kleineren Lieferanten verwenden unsere Excel-Katalogvorlagedatei, die sie direkt auf dem FTP-Server ablegen oder an den JB-X Support per E-Mail senden.

Wie werden Preisaktualisierungen durch Lieferanten gewährleistet?

Durch verschiedene Möglichkeiten der Schnittstellenanbindung, können unsere Katalogdaten mit dem Warenwirtschaftssystem der Lieferanten synchronisiert werden. Dies ist ein wesentlicher Punkt und Voraussetzung für die Korrektheit der Daten. Es besteht für die Lieferanten auch die Möglichkeit, die Katalogdaten direkt im System zu pflegen (Lieferanten-Zugang). Zahlreiche Lieferanten nutzen die Möglichkeit der Katalogaktualisierung über den FTP-Zugang. Die auf dem FTP-Server abgelegten Katalogdaten werden automatisch ins System importiert und aktualisiert.

Können Preisvergleiche zwischen unterschiedlichen Lieferanten durchgeführt werden?

Prinzipiell ja, Artikel können miteinander verknüpft und somit Preisvergleiche gemacht werden. Allerdings nur für Lieferanten die für Sie freigeschaltet sind. Diese Dienstleistung erbringen wir auch gerne für Sie.

Können Bestellungen aus dem Warenwirtschaftsystem von PPM ausgelöst werden?

Ja, dies ist der Kern und der Einstieg in den gesamten Workflow. Dies erfolgt auf Basis aktueller Katalogpreise, da der Lieferant verpflichtet ist, die aktuellen Preise ins System einzuspielen. Dadurch ergeben sich auch reduzierte Rechnungsdifferenzen.

Wie werden Lieferscheine in dem System erfasst?

Bei der Wareneingangskontrolle trägt man die Lieferscheinnummer ins System ein und macht somit aus einer Bestellung einen elektronischen Lieferschein (oder s. auch Lieferavis).

Wie erfolgt die Mengenkontrolle des Wareneingangs?

Diese erfolgt bei der Warenannahme und wird mit der zuvor erstellten Bestellung abgeglichen. Idealerweise schickt der Lieferant ein elektronisches Lieferavis. Dann müssen nur echte Mengendifferenzen abgeglichen werden. Die Mengenschwankungen bei Frischware werden hingegen als Vorschlagswert vom Lieferavis in die WE-Buchung übernommen.

Wie werden Inventurlisten mit der entsprechenden Preisaktualität aus dem System generiert?

Inventurlisten können pro Einkaufsorganisation, Betriebsstätte und Lager angelegt werden. Die Bestände werden immer zum gleitenden Durchschnittspreis bewertet. Das führt dazu, dass der Bestand nicht mit dem letzten Einkaufspreis oder anderen Alternativen bewertet ist, sondern mit der aus Sicht der Buchhaltung richtigen Lösung. Werden alle Artikel verbraucht, ist der Bestandswert und die Bestandsmenge immer Null.

Lassen sich "Renner/Penner"-Analysen durchführen? 

In dem Modul eReport gibt es u.a. die Möglichkeit der Auswertung des Bestellvolumens pro Artikel. Auch eine Liste mit den Top-Bestellartikeln lässt sich aus dem System generieren. Grundsätzlich bietet das System maximale Flexibilität in der Berichtsgestaltung für Controlling-Zwecke.

Was für eine Technologie steckt hinter dem PPM-System?

Das PPM-System basiert auf einer seit 10 Jahren kontinuierlich weiterentwickelten Technologie. Die zugrundeliegende Plattform wurde ursprünglich für eine große Hotelgruppe zur innerbetrieblichen Optimierung der Beschaffung entwickelt. Heute ist sie eine ausgereifte Lösung die alle Belange des Gastgewerbes befriedigt und Schnittstellen zu den meisten gängigen Systemen im Gastgewerbe ermöglicht.

Bestehen Anbindungen für externe Schnittstellen?

Unsere Plattform ermöglicht die Anbindung zu diversen anderen Systemen. Ja, bei möglichen neuen Schnittstellen könnten externe Kosten anfallen. Die Kostenübernahme muss im Einzelfall zwischen dem Kunden und uns abgestimmt werden. Wenn Sie uns Ihre sich im Einsatz befindenden Systeme (Kassensystem, Kreditorenmanagement, Buchhaltung etc.) nenne, prüfen wir gerne die vorhandenen Zugänge.

Wie arbeite ich mit dem PPM-System in der Praxis?

Unsere Lösung ist intuitiv bedienbar und lässt sich komplett auf Ihre individuellen Bedürfnisse einrichten.

Ich bin an der Lösung interessiert, kann ich sie ausprobieren?

Ja. Unser Tipp: Testen Sie das PRIME-Paket 90 Tage kostenlos – ohne automatische Verlängerung!